Magdalena Renwart-Kahry

Sopran

 Interviews und Beiträge


Zu Wolfgang Amadeus Mozart, der menschlichen Fehlbarkeit und der Sublimierung von Emotionen in der musikalischen Form und Struktur: https://youtu.be/bQKalLVvrzg


Zur Wiedereröffnung der Wiener Oper in der Krypta nach der Schließung aufgrund der Corona Pandemie: https://youtu.be/F7ZksdUH5A0?t=1056 


Zur Verleihung der Ehrenmitgliedschaft des Richard-Wagner-Verbands Wien an KS Tomasz Konieczny mit Ausschnitten aus Isoldes Liebestod: https://youtu.be/jeMUlRcbBek?t=303


Birgit Sarata und weitere Publikumsreaktionen auf Puccinis Madama Butterfly (CioCioSan):  https://youtu.be/acba98Oghkk?t=52  


Zur Lustigen Witwe von Franz Lehár mit Oper@tee im Stadttheater Wiener Neustadt: https://youtu.be/vqW4rMEf04M?t=239


Zu Puccinis La Bohème (Mimì): https://youtu.be/awSLW9Capjs?t=106


Zur Fledermaus von Strauß (Rosalinde): https://youtu.be/5FlcO-sHMhs?t=116



Pressestimmen


KONZERT

Der Neue Merker, 28. September 2020, U. Pacolt:  https://onlinemerker.com/wien-peterskirche-krypta-magdanena-renwart-kahry-singt-arien-aus-opern-und-operetten/

Der Neue Merker, 3. Juli 2020, U. Pacolt: "...zeigte sich Magdalena Renwart-Kahry stimmlich in Bestform – mit hochdramatischem Sopran und ausdrucksstarker Mimik!... Es scheint, als habe sie während der Corona-Krise an Sicherheit und Ausdruckskraft stark zugelegt!"


FIDELIO

Kurier, 22. Juli 2019, S. Zobl: "Magdalena Renwart war eine tadellose Leonore."

Die Presse, 19. Juli 2019, J. Schmitt: Überschrift "Berührende Leonore"

Kurier, 22. Oktober 2018, B. Pálffy: "Als aufopfernde Gattin Leonore findet Magdalena Renwart zu berührenden Tönen und dramatischen Ausbrüchen."

Die Presse, 20. November 2018, W. Sinkovicz: "Sowohl die Leonore (Magdalena Renwart) als auch ihr Florestan verfügten über das entsprechend heldische Potenzial."

Tiroler Tageszeitung, 21. Oktober 2018: "Insbesondere Magdalena Renwart als Leonore hält sich sehr wacker."


DER FLIEGENDE HOLLÄNDER

Der Neue Merker, 29. Mai 2018, U. Pacolt: "Es wurde ein höchst interessanter Abend mit starken Stimmen, wobei die gebürtige Tirolerin Magdalena Renwart in der Rolle der Senta mit ihrer dramatischen Sopranstimme alles überstrahlte. Mit ihr reift eine Wagner-Sängerin heran, der man einen großen künstlerischen Erfolg prophezeien kann!

Der Neue Merker, 26. April 2017, S. Pfabigan: ..."zeigte sich die Senta, Magdalena Renwart allen Herausforderungen in Stimme und Darstellung gewachsen. Mit warmem, höhensicheren Sopran konnte sie die jeweilige Gefühlslage der Dalandstochter vermitteln"...